weiter

FUCKED UP AT ALL TIMES

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

el scorcho artist on amityville horror

THE AMITYVILLE CURSE

 

Titel: "Road To Beelzebub" | 100cm x 220cm|[click to enlarge]

 

RONNIE DE FEO SHOT AND KILLED SIX FAMILY MEMBERS AT 3:15 A.M. ON THE

MORNING OF NOVEMBER 13, 1974 WITH A .35 CALIBR RIFLE

 

In court he testified to being possessed by Satan whom he blamed for the murders. The house itself, located in Amityville, New York, was believed to be under demonic attack. When the new owners of the house started seeing signs of demonic possession, they fled the house in complete terror and fear, never to return to it again. Later, it all turned out to be a publicity seeking hoax.

 

The house was rumored to have been torn down, but it was just a remodelling project. The most recent owners, a family of five, are very happy in the house and have not experienced any paranormal activity. On a lighter note, the DeFeo murders and its subsequent haunting became part of pop culture with the brilliant "Amityville Horror" film series.

 

Controversies surrounding the case

 

All six of the victims were found lying face down in their beds with no signs of a struggle or sedatives having been administered, leading to speculation that someone in the house should have been awakened by the noise of the gunshots. Neighbors did not report hearing any gunshots being fired. The police investigation concluded that the victims had been asleep at the time of the murders, and that the rifle had not been fitted with a suppressor. Police officers and the medical examiner who attended the scene were initially puzzled by the rapidity and scale of the killings, and considered the possibility that more than one person had been responsible for the crime. During his time in jail, Ronald DeFeo has given several accounts of how the killings were carried out, all of them inconsistent. In a 1986 interview, he claimed that his mother was responsible for the shootings, which was dismissed as "preposterous" by a former Suffolk County official.

 

On November 30, 2000, Ronald DeFeo met with Ric Osuna, the author of The Night the DeFeos Died, which was published in 2002. According to Osuna, DeFeo claimed that he had committed the murders with his sister Dawn and two unnamed friends "out of desperation". He claimed that after a furious row with his father, he and his sister planned to kill their parents, and that Dawn murdered the children in order to eliminate them as witnesses. He said that he was enraged on discovering his sister's actions, knocked her unconscious on to her bed and shot her in the head. It has been reported that during the original police investigation, traces of gunpowder were found on Dawn's nightgown, indicating that she may have discharged a firearm. This line of inquiry was not pursued after Ronald DeFeo's confession.

 

source: murderpedia

 

el scorcho artist dsk mike tyson jabba
el scorcho dsk dead

Titel: "Der Vergewaltigungsapparat hatte einen Unfall" | 98cm x 224cm [click to enlarge]

 

Fur-bearing animals are killed by gassing, neck breaking, anal electrocution, clubbing, trapping and injection with poisons so as not to damage their pelts.

 

Animals are killed by Anal Electrocution, during which an electrically charged steel rod is inserted into the animal’s rectum, literally frying his or her insides. Exposed broken bones, upper respiratory infections, and cancerous tumors were among the wounds and diseases that animals endure without veterinary treatment.

 

source: animal life

FUCK FUR

80-100 million animals are killed by the clothing and fur industries every year.

Titel: "Here´s The Rest Of Your Coat, Sucker"|88cm x 176cm

el scorcho artist on fur
el scorcho artist on cops
el scorcho artist on fur and the death of animals

DIE VERGEWALTIGUNGSPARTY

 

 

[1.] Michael Gerard Tyson/Kampfname: Iron Mike Kid Dynamite

 

1992 war Tyson wegen der Vergewaltigung der ehemaligen Schönheitskönigin Desiree Washington zu sechs Jahren Haft verurteilt worden. Wegen guter Führung saß er jedoch nur drei Jahre ab. Tyson streitet die Vorwürfe bis heute ab. Im Jahr 2003 drohte Tyson seinem damaligen Opfer in einem TV-Interview sogar mit einer erneuten Vergewaltigung: "Ich hasse sie dafür, dass sie dieses Ding durchzieht. Heute möchte ich sie tatsächlich vergewaltigen".

quelle: spiegel online

 

[2.] Dominique Gaston André Strauss-Kahn

 

Festnahme nach Vergewaltigungsvorwurf in den USA

 

Während einer privaten Reise wurde Strauss-Kahn am John F. Kennedy International Airport in New York am 14. Mai 2011 festgenommen. Er wurde von der New Yorker Staatsanwaltschaft wegen versuchter Vergewaltigung, sexueller Belästigung und Freiheitsberaubung eines Zimmermädchens des New Yorker Hotels Sofitel angeklagt. Nachdem eine Richterin eine Freilassung gegen Kaution wegen Fluchtgefahr abgelehnt hatte, wurde Strauss-Kahn auf die New Yorker Gefängnisinsel Rikers Island verlegt. Am 18. Mai 2011 trat er von seinem Amt als geschäftsführender Direktor des IWF zurück. Am 19. Mai 2011 entschied ein New Yorker Gericht, dass Strauss-Kahn gegen Auflagen, unter anderem Hinterlegung einer Kaution in Höhe von sechs Millionen US-Dollar, am 20. Mai 2011 aus der Haft entlassen wird. Er stand seitdem unter Hausarrest und wurde rund um die Uhr überwacht. Ihm wurde auch eine elektronische Fußfessel angelegt. Verteidigt wurde Strauss-Kahn durch den Rechtsanwalt Benjamin Brafman, der bereits zuvor als Strafverteidiger prominenter Personen öffentlich in Erscheinung getreten war. Am 6. Juni 2011 plädierte Strauss-Kahn beim Prozessauftakt auf nicht schuldig.

 

 

Strauss-Kahn genoss zum Zeitpunkt seiner Festnahme keine Immunität, weder in persönlicher noch in funktionaler Hinsicht.

Nach begründeten Zweifeln der Staatsanwaltschaft an der Glaubwürdigkeit des aus Guinea stammenden angeblichen Vergewaltigungsopfers wurde der Hausarrest von Strauss-Kahn am 1. Juli 2011 durch einen New Yorker Richter unter Auflagen (Einbehaltung des Reisepasses, d. h. Ausreiseverbot) aufgehoben. Im August 2011 reichte das mutmaßliche Opfer eine Zivilklage gegen Strauss-Kahn ein und forderte darin Schadensersatz in nicht genannter Höhe. Am 22. August 2011 bat die Staatsanwaltschaft das Gericht, die Klage gegen Strauss-Kahn fallenzulassen. Dies begründete sie mit Zweifel an der Glaubwürdigkeit des angeblichen Opfers. Am 23. August entschied das Gericht, die strafrechtliche Anklage fallen zu lassen. Am zivilrechtlichen Verfahren hielt die Frau fest.

 

Am 3. September 2011 flog Strauss-Kahn von New York zurück nach Frankreich. Im ersten Fernsehinterview nach seiner Rückkehr nach Frankreich sagte Strauss-Kahn am 18. September 2011, er habe eine „unangemessene Beziehung“ zur Angestellten des Hotels gehabt, jedoch habe keine strafbare Handlung stattgefunden; weder Gewalt noch Zwang sei im Spiel gewesen.

 

Am 26. September 2011 beantragte Strauss-Kahn vor einem Gericht in New York die Abweisung der Zivilklage der Hotelangestellten. Als Begründung gab sein Anwalt an, dass Strauss-Kahn zu dem Zeitpunkt, als die Frau die Klage eingereicht habe, „vollständige Immunität“ genossen habe. Am 10. Dezember 2012 einigten sich Strauss-Kahns Anwälte mit der Zivilklägerin. Über die Details der Einigung wurde Stillschweigen vereinbart. Durch diese Einigung wurde die Verleumdungsklage von Strauss-Kahn gegen die Frau hinfällig.

 

Nach einer Strafanzeige durch die Autorin Tristane Banon wegen des Vorwurfs der versuchten Vergewaltigung im Jahr 2003 leitete die Staatsanwaltschaft in Frankreich am 8. Juli 2011 Vorermittlungen gegen Strauss-Kahn ein. Strauss-Kahn wies die Anschuldigungen zurück und zeigte Banon wegen Verleumdung an. Am 13. Oktober 2011 wurden die Vorermittlungen eingestellt. Laut Staatsanwaltschaft habe es keine versuchte Vergewaltigung, sondern nur einen „sexuellen Übergriff" gegeben, der aber bereits verjährt sei.

 

Am 26. März 2012 leitete die französische Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsfahren gegen Strauss-Kahn ein. Er stand im Verdacht, bei gesponserten Sex-Partys an bandenmäßiger Zuhälterei beteiligt gewesen zu sein. Strauss-Kahn gab die Teilnahme an solchen Partys zu, bestritt jedoch, gewusst zu haben, dass es sich bei den Frauen um Prostituierte handelte. Nach stundenlanger Befragung wurde er unter Auflagen gegen Kaution wieder auf freien Fuß gesetzt. Ermittlungen wegen des Verdachts der Vergewaltigung in diesem Komplex wurden Anfang Oktober 2012 eingestellt, das Verfahren wegen Verdachts der Zuhälterei war davon aber nicht betroffen. Die Anklage erfolgte wegen „schwerer Zuhälterei“. Die Klage konstatierte, dass die Frauen zum Schutz des Politikers von einem „veritablen Gesetz des Schweigens“ umgeben waren, einer Art „Omertà“. Am 2. Februar 2015 begann der Strafprozess gegen Strauss-Kahn und 13 weitere Männer aus dem Dunstkreis der Bordellindustrie. Am 12. Juni 2015 sprach ihn der Strafgerichtshof der nordfranzösischen Stadt Lille von allen Vorwürfen frei.

quelle: wikipedia

 

[3.] Silvio Berlusconi/Die Ruby-Affäre: Amtsmissbrauch und Förderung der Prostitution Minderjähriger

 

Dabei ging es auch um die damals minderjährige Karima el-Mahroug, bekannt als „Ruby Rubacuori“ (dt. „Ruby Herzensbrecherin“).

Sie wurde im Mai 2010 festgenommen; Berlusconi soll über Vertraute auf ihre Freilassung gedrängt haben. Im „Ruby-Prozess“ wurde Berlusconi angeklagt, Sex mit minderjährigen Prostituierten gehabt und sein Amt missbraucht zu haben. Ein erstinstanzliches Urteil erging am 24. Juni 2013: Das Gericht verurteilte ihn zu sieben Jahren Haft ohne Bewährung und zu einem lebenslangen Verbot öffentliche Ämter zu bekleiden.

 

Die Urteilsgründe wurden am 21. November 2013 veröffentlicht. Hieraus ergibt sich, dass zwar alle Zeugen der Verteidigung die Version Berlusconis bestätigt haben, aufgrund von abgehörten Telefonaten jedoch das Gegenteil feststehe und Zeugen bestochen worden sein sollen. Diesen Zeugen der Verteidigung aus dem Verfahren Ruby III droht ein Verfahren wegen Falschaussage

quelle: wikipedia

 

[4.] Jabba the Hutt

 

Einfach ein schleimiger Typ mit Altersakne und Gewichtsproblemen, der die Prinzessin Leia Organa versklavt- und befummelt hatte.

quelle: el scorcho

el scorcho artist darth vader

STOP TTIP

Dieser Mist muß nicht kommen!

 

 

 

 

Vorabbemerkung: Auf der Anti-TTIP/CETA-Demo am 10.Oktober 2015 waren, nicht wie in den Mainstream-Medien weit verbreitet, 150.000 Menschen dabei, sondern annähernd eine Viertelmillion.

 

Mehr als ein unangenehmes Jucken auf der Haut: Das Handelsabkommen TTIP zwischen der EU und USA wird geheim verhandelt. Doch dessen Folgen betreffen uns alle: Es greift nachhaltig in Bereiche unseres täglichen Lebens ein. Diese 10 Fakten zeigen, wie gefährlich es ist:

 

#1 Eine Gefahr für die Demokratie

 

Wenn TTIP in Kraft tritt, bekommen US-Unternehmen die Macht, unsere Regierung vor Investoren-Schiedsgerichten zu verklagen. Sie dürfen Schadensersatz verlangen, wenn sie ihre Profitchancen durch demokratische Entscheidungen für das Allgemeinwohl geschmälert sehen. Die Demokratie wird ausgehebelt.

 

#2 Eine Gefahr für die öffentlichen Dienstleistungen und die Daseinsvorsorge

 

TTIP führt zu weiterer Liberalisierung und Privatisierung, indem es Märkte für öffentliche Dienstleistungen schafft. Erweist sich dies als Fehlschlag, wird es sehr schwer, Dienste wie Wasser, Energie, Verkehr, Bildung, u.s.w. wieder unter öffentliche Kontrolle zu bringen.

 

#3 Eine Gefahr für die Lebensmittelsicherheit

 

Die Angleichung der Regeln zur Lebensmittelsicherheit bedeutet eine Absenkung der Vorschriften auf US-Niveau. Mehr giftige Pestizide, Gen-Food, hormonbehandeltes Fleisch würden auf unseren Tellern landen.

 

#4 Gefahr für die Umwelt.

 

TTIP würde EU-Umweltstandards auf US-Niveau senken und so zum Beispiel der umstrittenen Fracking-Gasfördermethode auch bei uns zum Durchbruch verhelfen.

 

#5 Eine Gefahr für das Klima

 

Regierungen können verklagt werden wenn sie entscheiden, fossile Brennstoffe im Boden zu belassen um das Klima zu retten. Denn TTIP stattet Öl-, Gas-, und Kohle-Konzerne mit exklusiven Klage-Rechten aus.

 

#6 Eine Gefahr für Arbeitnehmerrechte

 

Arbeitnehmerrechte gelten in den USA wenig. Mit TTIP könnten die Unternehmen ihre Standorte in Staaten mit den niedrigsten Löhnen und den schlechtesten Arbeitsbedingungen verlagern.

 

#7 Eine Gefahr für die Privatsphäre

 

TTIP gibt Konzernen das Recht, sensible Daten dort zu speichern wo das Datenschutzniveau niedrig ist. Es könnten sogar Teile von ACTA enthalten sein: Der Vertrag wurde vom Europäischen Parlament nach breiten Protesten abgelehnt, weil damit Internetprovider gezwungen worden wären, ihre Kunden auszuspionieren.

 

#8 Eine Gefahr für die Finanzkontrolle

 

TTIP ist darauf angelegt, viele der neuen Regulationen im Finanzsektor (z.B. Schutzmaßnahmen im Bankwesen) wieder abzuschaffen, die seit 2008 eingeführt wurden, um einen zukünftigen Finanzcrash zu verhindern.

 

#9 Geheime Verhandlungen

 

Lobbyisten spielen eine zentrale Rolle in den Verhandlungen – aber die Öffentlichkeit bleibt ausgeschlossen. Nicht einmal Parlamentarier dürfen die Vertragsentwürfe sehen! Sie und wir müssen auf Informationen aus zugespielten Dokumenten zurückgreifen.

 

#10 Eine gefährliche Blaupause für den Rest der Welt

 

Ärmere und sich entwickelnde Länder verlieren, wenn TTIP kommt. Die Businesslobby hat offen als Ziel ausgegeben, die Länder des globalen Südens mit TTIP unter Druck setzen zu wollen: Entweder sie passen ihre Standards TTIP an oder sie werden vom Handel mit uns ausgeschlossen. Mitreden dürfen sie dabei nicht.

 

Quelle: campac

elvis the king on artist el scorcho

Titel:"Der Tag, an dem sie Donnie J. Trump ins All schossen" | Format: 90cm x 170cm

Leinwand Serienedition | Format: 90cm x 170cm

außerdem serielles Unikat im Leucktkasten 1/60 verkauft

 

ELVIS WENT HOME

 

WAS ELVIS AN EXTRA-TERRESTRIAL?

 

 

AOL News and NDTV have reported that the hip swiveling pioneer of rock and roll, Elvis Presley, may have been the first star to embrace the UFO phenomenon… and might have even been an alien himself!

 

Elvis’ so-called “alien connection” is all solely the notion of Michael C. Luckman, a New York-based UFO researcher and author of ” Alien Rock: The Rock ‘N’ Roll Extraterrestrial Connection,” a book about famous musicians who claim they’ve had alien encounters.

 

According to Luckman, Elvis Presley experienced several documented UFO sightings throughout his life. The author also claimed that it all began the night the King was born — Jan. 8, 1935 — when a strange, unidentified blue light reportedly hovered in the night skies above Elvis’ childhood home in Tupelo, Miss. The tale was recounted by the singer’s friend and hairstylist, Larry Geller:

 

“His father told us he’d gone out to have a cigarette at 2 am during the delivery and when he looked up into the skies above their little shack, he saw the strangest blue light. He knew right then and there that something special was happening.”

 

This bizarre phenomenon has even caused some to speculate that the King of Rock and Roll might have originally hailed from OUT OF THIS WORLD. There are even those who suggest that there may be a strange connection between Elvis Presley and the infamous Roswell incident as some reports have indicated that the photographer who first shot Elvis was the same man the US government hired to take pictures of the alien corpses allegedly retrieved from the Roswell crash.

 

source: American Monsters

Zoom I [click to enlarge] zoom II [click to enlarge]